Startseite                 Über uns...     Modelle     Virtuelles Labor     Veranstaltungen     Partner     Impressum
          Presse

Ziele des Bildungsnetzwerkes Kindersolarzentrum

Bildung zur Nachhaltigkeit
Das Kindersolarzentrum ist als ein Netzwerk der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung und für den Klimaschutz für Kinder (zunächst 7 bis 14 Jahre) in Thüringen zu gestalten. Die Bildungsangebote des Kindersolarzentrums sollen den Bildungsprozess der Kinder in der Schule und im Freizeitbereich unterstützen und fördern.
Durch die Bildungsangebote des Kindersolarzentrums sind die Herausforderungen und die Entwicklungsmöglichkeiten in unserer Welt in der Gegenwart und in den nächsten Jahrzehnten altersgerecht am Beispiel einer klimaverträglichen Energieerzeugung und ihrer effizienten Nutzung so erlebbar zu vermitteln, dass eine wachsende Bereitschaft zur persönlichen Mitgestaltung für eine nachhaltige Entwicklung erreicht wird. Die Bildungsangebote des Kindersolarzentrums sind darauf gerichtet, Kindern technische und naturwissenschaftliche Erkenntnisse altersgruppenspezifisch zu vermitteln. Dabei sollen die Kinder eigene Erfahrungen bei der Solarenergienutzung sammeln.

Förderung des spielenden, experimentellen und forschenden Lernens
Mit den Bildungsangeboten des Kindersolarzentrums soll das spielende, experimentelle und forschende Lernen der Kinder in der Schule und außerhalb der Schule mit Selbstbau- und Experimentiermodellen zur direkten und indirekten Solarenergienutzung, verbunden mit der Entwicklung der Medienkompetenz, gefördert werden. Damit soll auch das fächerübergreifende Lernen mit interaktiven Lernformen unterstützt werden. Das spielende, experimentelle und forschende Lernen erfolgt in virtuellen und realen Laboren zur Solarenergienutzung sowie in den Schulen und in anderen Einrichtungen.

Frühzeitige Förderung beruflicher Chancen
Mit den Bildungsangeboten des Kindersolarzentrums sollen die Kinder mit den Nutzungsmöglichkeiten der erneuerbaren Energien, verbunden mit einer steigenden Energieeffizienz und damit verbundenen erforderlichen ökonomischen Innovationen wie z. B. für die Wärmedämmung unserer Gebäude, zur Produktion emissionsarmer bzw. –freier Fahrzeuge oder zur Schaffung neuer Materialien zur Einsparung von Energie und von Ressourcen eigene Erfahrungen sammeln. Das wird als eine entscheidende Voraussetzung für eine frühzeitige Förderung eines qualifizierten Facharbeiternachwuchses angesehen.